Entdecken: der Verdicchio Wein

Der Weißwein von Cupramontana ist einer der besten Italiens und berühmt für seine Qualität, sein Aroma und seinen Geschmack.
Sie sind eingeladen, eine Reise in der Authentizität von einheimischen Weinen zu machen wie der Verdicchio, durch Weinberge und Weingüter, die mit Tradition, aber auch mit innovativen Techniken vertraut sind.
Das Vergnügen der Verkostung ist ein zusätzliches Erlebnis in den Ferien!


Es waren die Mönche, die Benediktiner und die Kamaldulenser, die ab dem achten bis zum elften Jahrhundert mit dem Weinanbau in unserer Region begannen.
Dieser Anbau wuchs von Jahr zu Jahr in den Gebieten, die durch die Rodung der Wälder gerodet wurden. Im sechzehnten Jahrhundert wurden Weinberge mit Ahorn gepflanzt, um die Reben zu führen, eine Technik, die bis vor kurzem verwendet wurde. Im 18. Jahrhundert gab es dann einen reichen Produktion und Weinexport mit anderen Regionen.
Der spezifische Anbau der Traube "VERDICCHIO" wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts intensiviert. Die Traube findet optimale Bedingungen in der Geomorphologie und im Mikroklima (Sonneneinstrahlung, Belüftung und Temperatur) in den Hügeln unserer Zone.
In den frühen Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts begann man mit den "industriellen" Prozessen, mit der Abfüllung von Wein und Sekt. Viele Weingüter haben den Wein in den letzten Jahrzehnten angekündigt und der Verdicchio wird heute in der Welt mit einer weithin anerkannten Qualität geschätzt.
Seit mehr als einem halben Jahrhundert (seit 1939) wurde Cupramontana als "Hauptstadt von Verdicchio" anerkannt; als Zentrum der Verdicchiostreek und die Region, in der Trauben- und Weinproduktion von wichtigen kulturellen und Promotion-Aktivitäten unterstützt werden (vorgeschlagen Weinschule, 1883; ambulanter Stuhl für Weinbau und Önologie, 1893 Markt Must, 1912, Weinfest, seit 1928; Internationales Weinlabel-Museum, 1987; Vinimmagine - Nationale Prämie der Gouden Wijnetiket, 1992; Press Graphic Label Artist, seit 1995).
Der "Verdicchio dei Castelli di Jesi" wird als D.O.C. seit 1968 anerkannt, und Cupramontana zusammen mit den Nachbargemeinden, ist auch als "historisches Gebiet" anerkannt.